Schulprofil Werkrealschule

Das Lernen in der Werkrealschule ist auf die Bildungsbedürfnisse und auf den Bildungsanspruch von Schülerinnen und Schülern mit sehr unterschiedlichen Lernvoraussetzungen zugeschnitten. Deshalb stellt sich die Werkrealschule auf die Förderung unterschiedlicher Begabungen, Neigungen, Interessen, Kultur- und Sozialerfahrungen ein, nimmt die mannigfachen Lernvoraussetzungen ihrer Schülerinnen und Schüler auf, fördert ihre Motivation und ihre Leistungsbereitschaft und führt sie zu gesicherten Lernergebnissen.

Maßnahmenpaket Werkrealschule

  • onlinebasierte Lernstandsdiagnose in Deutsch und Mathematik (Klasse 5/6)
  • Kompetenzanalyse Profil AC in Schulen (Klasse 7)
  • Individuelle Förderung auf der Basis der Kompetenzanalyse
  • Pädagogische Assistentin (Klasse 5-7)
  • Wahlpflichtfächer (Klasse 8/9) Natur und Technik / Gesundheit und Soziales / Wirtschaft und Informatiktechnik
  • Kooperationsklassen (nach Klasse 8)

 

Sozialpräventive Maßnahmen

  • Konflikt - Kultur - Programm (Regeln des Zusammenarbeitens)
  • Klassenrat (Persönlichkeitsstärkung, Teambildung, Soziales Lernen)
  • Arizona (eigenverantwortliches Denken und Handeln an der Karl-Friedrich-Schule )
  • Sozialtraining Klassen 5-7 (gemeinsame Durchführung mit Schulsozialarbeiterin)
  • Sozialtraining mit Übernachtung Klasse 7 (Job Mobil – Stadtjugendring)
  • Teilnahme am Projekt „2.Chance“ (gegen Schulabstinenz)
  • Strategie gegen Mobbing (Grundgesetz der Klasse)
  • Sprechstunden der Sozialarbeiterin
  • gezielte Maßnahmen der Schulsozialarbeiterin (Mädchenprojekte, Gespräche und Beratung von Lehrkräften, Eltern, Schüler/innen, Vermittlung zum Sozialen Dienst)
  • Kooperation mit der örtlichen Polizei
  • Kooperation mit Gustav-Heinemann - Schule (Außenklasse)
  • Kooperation mit der Anna - Bertha - Königseck - Schule (Inklusion)

 

Berufswegplanung

  • Betriebsbesichtigungen (Klasse 5-9)
  • Teilnahme am Girls–Day (Mädchen-Zukunftstag für technische Berufe)
  • Teilnahme am Boys–Day (Jungen-Zukunftstag für soziale Berufe)
  • Schnupperpraktikum Klasse 7 (3 Tage)
  • BEST - E (Klasse 8) Projekt der GEB Gesellschaft für Beschäftigung und berufliche Eingliederung Pforzheim)
  • Betriebspraktikum Klasse 8 (2 Wochen/2 Betriebe)
  • Sozialpraktikum Klasse 8 (15 Stunden in sozialen Institutionen)
  • Quali–Pass (Portfolio zur Berufswegplanung)
  • Kursprogramm WAG (Klasse 7-9)
  • Berufsbildungsbotschafter Klasse 9 (IHK und HWK)
  • Ready – Steady – Go (Kooperation mit SJR und Geschäftsleitungen/Mitarbeitern örtlicher Firmen)
  • Besuch des BIZ der Agentur für Arbeit (Klasse 8)
  • Berufseignungstest der Agentur für Arbeit (Klasse 8/9)
  • Teilnahme des Berufsberaters an Elternabenden (Klasse 8)
  • Beratung durch die Berufsberaterin (Klasse 8/9)
  • Kompetenzagentur PF (Unterstützung und Begleitung bei Übergang von Schule in eine Berufsausbildung)

 

Sportliche Aktivitäten

  • Teilnahme an Jugend trainiert für Olympia
  • Teilnahme an Schwimmwettkämpfen
  • Teilnahme am Citylauf
  • Experten im Sportunterricht (Handball, Basketball, Leichtathletik, Rugby)
  • Sporttage (Streetsoccer, Wintersporttag)
  • Bundesjugendspiele
  • Handballtage in Kooperation mit der SG Pforzheim Eutingen e.V.
  • Sportabzeichen in Kooperation mit der Leichtathletikabteilung des TV Eutingen
  • Besuch von Bundesligaspielen (Fußball, Basketball)
  • Neigungsprofil MSG
  • Schwimm - AG
  • Rugby -AG
  • regelmäßige Teilnahme an Schülermentoren/innen-Ausbildung

 

Aktivitäten zur allgemeinen Förderung

  • Klassenbibliotheken ((Klasse 5/6 - mit Unterstützung des Fördervereins)
  • Besuch der Stadtbibliothek
  • Schullandheimaufenthalte
  • Weihnachtsandachten
  • Gestaltung von Gottesdiensten
  • Projektwochen
  • Kooperation mit dem Förderverein (siehe Förderverein)

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.